How to: Happy Hair – Meine Anleitung für Haare zum Glücklich sein

Veröffentlicht am Kategorisiert in Persönliches

Lange Jahre hatte ich kurze Haare in meinen 20ern. Jetzt durch Corona und die geschlossenen Friseursalons habe ich meine Haare wieder lang wachsen lassen. Doch mit Anfang 30 wurden meine Haare nicht wieder so schön lang, glänzend und schön wie in meiner Erinnerung. Ich war zunehmend unglücklich mit meinen Haaren, denn sie waren trocken und voller Spliss. Meine Friseurin hatte auch keinen guten Rat für mich. Also was tun? Wieder abschneiden und für immer kurze Haare tragen? Damit hatte ich an sich kein Problem, die kurzen Haare standen mir.

Aber ich wollte dem Ganzen noch eine Chance geben. Ein letztes Mal alles versuchen, ob ich nicht doch schöne, lange und vor allem gesunde Haare haben kann. Ich machte mich auf die Suche nach Hilfe. Ich überlegte, welche meiner Freundinnen schöne lange Haare hatten. So fragte ich mich durch. Eine Freundin hat mir einen tollen Friseur empfohlen. Der Friseur schaut sich die ganze Haarstruktur und die Frisur an und gibt ehrliches, aber konstruktives Feedback. Meine Haare seien zu trocken. Und der Schnitt ist durch die raus gewachsene Kurzhaarfrisur nicht optimal. Und ich brauche unbedingt Pflege für meine trockenen Spitzen.

So machte ich mich auf die Suche durch das Internet nach der richtigen Haarpflege. Ich las mich durch den Blog Loving Curls mit der Wavy Girl Methode. Und habe von einer Freundin den Tipp erhalten, mir mal Your Loving Nature anzuschauen. Dort gibt es nicht nur sehr pragmatische und einfache Tipps zur Haarpflege, sondern auch in Deutschland hergestellte Naturkosmetik. Ich habe mich sofort in die Erklärungen und die Produkte verliebt. Und so fand ich heraus:


Ich habe gewellte, feine Haare mit trockenen Spitzen & empfindlicher Kopfhaut.

– Lucy

Da ich jetzt nach 3 Wochen die richtige Haarpflegeroutine für meine Haare gefunden habe, schreibe ich sie hier einmal auf. Vielleicht hilft sie dir ja auch!

Vorher – Nachher Vergleich

Schau dir an, welchen Unterschied die richtige Pflege und ein guter Schnitt ausmachen:

Lucy mit trockenen Haaren vor der Haarpflege
Vorher ohne Pflege & Schnitt – Nachher mit dem richtigen Schnitt & guter Haarpflege

1. Haare richtig kämmen

Bevor ich meine Haare wasche, bürste ich sie einmal richtig durch.

Wichtig: Erst unten mit den Spitzen anfangen beim Bürsten und dann Stück für Stück weiter nach oben.

So entferne ich alle Verknotungen in den Haaren vor dem Waschen, ohne den Knoten von oben nach unten durch die Haare zu ziehen und die Spitzen unten abzubrechen. Vor dem Waschen spricht auch, dass die Haare direkt nach dem Waschen im nassen Zustand am empfindlichsten sind und häufiger ausreißen.

Ich habe mir diese Bürste links im Bild von Your Loving Nature gegönnt.

Die kleine Bürste ist zum Massieren der Kopfhaut. Sehr angenehm. Weitere Erklärungen dazu auf dieser Seite von Your Loving Nature.

2. Haare & Kopfhaut waschen

Nach dem Kämmen wasche ich die Haare, meistens beim Duschen. Hierfür habe ich mir ein festes Shampoo für empfindliche Kopfhaut von Your Loving Nature gekauft. Was man bei festen Shampoos beachten sollte und was ein Nylonstrumpf damit zu tun hat, das kannst du in meinem Blogbeitrag nachlesen: Wie nutze ich festes Shampoo richtig

Und so gehts: Die Haare und Hände nassmachen, die Seife in dem Nylonstrumpf zwischen den Händen etwas reiben und dann vorsichtig vom Scheitel die nassen Haare nach unten einseifen. Die Kopfhaut mit massieren, doch darauf achten, dass die Haare nicht zu einem Haufen gewurstelt werden. Dann kommen wieder Kletten in die Haare und sie brechen ab. Zum Schluss lasse ich noch kurz kaltes Wasser durch meine Haare fließen, damit sie auch schön glänzen.

3. Haare pflegen

Nach dem Waschen werden die Haare sanft mit einem Handtuch etwas getrocknet. Dabei nicht über Kopf die Haare wild zerstrubbeln mit dem Handtuch, sondern die Haare vorsichtig von unten kneten und das Wasser auffangen. So verhindert man wieder, dass die Haare sich verknoten.

Wenn die Haare trockener sind, dann kommt die Pflege der trockenen Haarspitzen. Hierfür habe ich mir den MOISTURIZING BAR von Your Loving Nature gekauft.

Ich mache meine Hände etwas nass und reibe den Bar in meinen Händen. Wenn ich genügend Pflege in den Händen habe, dann lege ich den Bar zur Seite und bringe die Pflege auf meine Haarspitzen. Das obere Drittel der Haare spare ich aus, denn sonst sehen die Haare schnell fettig und platt aus. Die Pflege bleibt drinnen und wird nicht ausgespült.

Der Mousturizing Bar vorne sollte immer wieder nach der Nutzung gut getrocknet werden an der Luft und nicht feucht gelagert werden.

4. Haare stylen

Da ich meine Haare meistens an der Luft trocknen lasse, achte ich darauf, dass ich ab und zu die Haare etwas von unten nach oben knete, während sie trocknen. Das fördert die Wellen etwas.

Wenn ich mehr möchte, dann mache ich eine Föhnlotion rein. Da probiere ich gerade den Griffigmacher, eine Föhnlotion für feines Haar, von Your Loving Nature aus. Da sprühe ich 3-4 Mal mit in die Haare und föhne die Haare dann vorsichtig, während ich sie auch gleichzeitig knete dabei. Mit einem Diffuser geht es auch sehr gut. Die Haare glänzen mehr und haben mehr Form, wenn sie zum Schluss kurz mit kalter Luft durch geföhnt werden. Ich versuche es dann möglichst lange hinauszuzögern meine Haare nochmal zu bürsten, da sonst die Locken wieder verschwinden. Das Bürsten sorgt aber andererseits dafür, dass der Talg von der Kopfhaut in die Spitzen gelangt und diese mit Nährstoffen versorgt. Hier bin ich noch etwas im Zwiespalt und entscheide das je nach Tagesform der Locken.

5. Haare zusätzlich pflegen

Einmal die Woche pflege ich die Haare mit einer Tiefenpflege Maske von myRapunzel. Ich wasche die Haare ganz normal und nutze anstatt dem Mousturizing Bar dann die Tiefenpflege Maske in den nassen Haaren. Dann wickle ich die Haare in einen Handtuch Turban ein und lasse sie eine Stunde etwa einwirken. Danach spüle ich sie wieder raus.

Meine aktuellen Lieblingsprodukte:

Vielen Dank fürs Lesen! Ich freue mich über deine Tipps, Anregungen und Feedback.

Herzlichst,

Lucy

Unbezahlte Werbung. Tipps und Anwendung von mir persönliche Erfahrungen. Ich bin keine Friseurin oder ausgebildete Fachfrau. Ich freue mich über deine Tipps, Anregungen und Feedback!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert