Monatsrückblick Mai 2022: Voller Freu(n)de

Veröffentlicht am Kategorisiert in Rückblicke

Der Mai stand ganz unter dem Motto: Hey, Corona ist (so gut wie) vorbei, endlich das Leben wieder genießen, Neues entdecken, altes wiederentdecken, mit Freunden & Familie wieder ordentlich persönlich feiern, lachen, trinken, spielen, umarmen, alles ohne Maske, Abstand und einfach wieder Normalität spüren.

Viele erste Male auf Kreta

Der Mai begann mit einem Urlaub. Nach Monaten voller Lockdown, Home Office, dunkler Winter ging es endlich los in Richtung Sonne, Freunde, etwas Neues sehen. Ich habe mit dem Urlaub vieles zum ersten Mal so gemacht, was eigentlich strikt gegen meine Vorstellung von Urlaub spricht. Ich mag kein griechisches Essen in Deutschland, zu fettig, zu viel Fleisch, wenig gute vegetarische Optionen. (Ja, ich war bestimmt immer nur bei den falschen Griechen essen, aber es reizte mich nie da mehr Zeit in das Ausprobieren der griechischen Küche zu investieren). Und ein Pauschalurlaub mit Hotel und Pool und viel in der Sonne liegen, ist eigentlich nicht mein Ding.

Die folgenden Punkte habe ich in der ersten Maiwoche zum ersten Mal gemacht:

  • Ich bin das erste Mal nach Kreta (Griechenland) geflogen.
  • Eine Woche Halbpension in einem Hotel über TUI pauschal gebucht.
  • Zum Hotel ging es mit einem Bus Shuttle, der alle anderen Gäste zuerst abgesetzt hat. Anstatt mit einem Mietwagen.
  • Ein Urlaub mit drei Freundinnen.
  • Urlaub mit dem Motto „Am Pool chillen und die Sonne genießen“!
  • Erst vor Ort haben wir einen Mietwagen gebucht und die Ausflüge geplant.
  • Die Planung weiteste gehend abgegeben und mich treiben lassen.

Wir haben sehr viel schöne Natur, Strände, Schluchten und Tiere gesehen. Waren nur einen Nachmittag in einer Stadt bummeln und auch weniger Zeit als gedacht am Pool.

Das Wetter war am Anfang etwas sehr frisch, sodass wir uns erstmal einen entspannten Spa Tag gegönnt haben. Mit Massage, Sauna und Whirlpool ganz für uns alleine. Der Hotelmanager hat uns den privaten Spa Raum geschenkt und wir haben ihn dankend angenommen. Danach wurde das Wetter aber wärmer und sonniger.

Im Hotel gab es auch morgens ein sehr abwechslungsreiches und leckeres Buffet, welches keine Wünsche offen ließ. Abends gab es jeden Tag ein anderes 4-Gänge-Menü mit einheimisches Gerichten, aber auch Italienisch angehaucht. Jedes Mal war es sehr kreativ angerichtet und die Gerichte sehr lecker. Die Wahl zwischen Fisch und Fleisch gefiel mir sehr gut. Für das Essen hat sich die Reise schon gelohnt.

In den Tavernen gab es leider eine begrenzte Auswahl an Gemüse und im Landesinneren von Kreta nur TK Fisch. In Chania waren wir in einem Restaurant, wo es leckeres Essen gab, was aber hauptsächlich auch viel Fleisch enthielt. Ich habe es mal probiert, würde aber ein leckeres vegetarisches Gericht dem Fleisch vorziehen.

Am besten gefielen mir die zwei Wanderungen, die wir gemacht haben: einmal zum Preveli Strand, zum Erfrischen und ein anderes Mal durch die Imbros Schlucht. Es gab so viele schöne Pflanzen, tolle Aussichten über grüne sanfte Hügel hin zum Meer und tief in die Schlucht. Das Wandertempo war genau richtig und ich hatte genügend Zeit, alles zu fotografieren, anzuschauen und wahrzunehmen. Meine Füße haben auch alles wunderbar mitgemacht!

Orte, die wir entdeckt haben:

Party, Lagerfeuer und Kaffeeklatsch

Der Mai ging ereignisreich weiter, da ich in der 2. Mai Woche eine Party in meinem Garten geplant hatte. Endlich ging es wieder! Es kamen ca. 30 Personen ab 15 Uhr und jede hat etwas mitgebracht. Kuchen, Nudelsalate, herzhaft Snacks und jede Menge gute Laune. Das Wetter war herrlich warm, aber angenehm. Alle haben sich sehr gut verstanden und an der langen Bierzelttischtafel die Zeit genossen. Da ich das Thema „Grillgut“ etwas falsch kommuniziert hatte, war erst etwas Panik, dass nicht genügend Fleisch für alle da war. Am Ende hatten wir natürlich zu viel und die spontan eingekauften 10 Pakete brauchten wir nicht mehr. Der Grillsommer ist ja noch lang, sodass wir alles eingefroren haben. Meine Eltern, Schwiegereltern und mein Großonkel haben es sich auf den bequemen Gartenstühlen gemütlich gemacht und hatten auch sehr viel Spaß! Die kleinsten Gäste, Zwillingsmädchen fast 2 Jahre alt, haben auch jede Schnecke im Garten gegrüßt und fleißig Löwenzahn verteilt. Zum Seilspringen, Ringe werfen und laufen war eine Menge Platz. Zu späterer Stunde haben wir dann ein spannendes Match Wikingerschach gespielt und danach am Lagerfeuer den Abend ausklingen lassen.

Das Gartenfest war ein Test für mich und meinen Freund: Ist das Partyzelt noch heile? Haben wir noch ausreichend Partygeschirr? Was müssen wir alles bedenken, einkaufen und planen für eine Party?

Aber auch ein: „Hey, Corona ist so gut wie überstanden! Schön, dass ihr alle da seid, wieder hier seid, zum ersten Mal hier seid und mit uns das Leben, den Frühling und das beieinander Sein feiert!“ Und es war wunderbar.

Mit diesem Motto ging der Mai dann weiter. Am Sonntag ein Kaffeeklatsch bei einer Freundin, die ganz in meine Nähe gezogen ist und wir uns auch nach Ewigkeiten wiedersehen konnten.

Der Höhepunkt der Mai Party war das Online Marketing Rockstars Festival. Eine Messe, wo sich alles um das Thema Online Marketing dreht. Für mich ist es wie ein Klassentreffen gewesen, da ich viele ehemalige Kolleg*Innen und auch Freunde wieder getroffen habe.

Nach 2 Jahren Corona, Home Office und viel Zeit in einem kleinen Dorf mit vielen älteren Menschen, Müttern und Kindern, war ich wie gebannt von den Menschenmassen an sich, aber auch den vielen jungen, coolen Menschen, die alle in einem ähnlichen Bereich arbeiten wie ich. Also Tausende von Menschen, die alle ähnlich sind wie ich. Verrückt, faszinierend und beruhigend!

Ich habe mir den Vortrag von Rezo zu seinem Tool Nindo angehört. Karo Kauer gelauscht, wie sie über ihr Leben und Ihre Karriere berichtet und Sophie Thiel bewundert, wie stark sie nach den Tiefschlägen geworden ist.

Nach dem OMR der Nachmittag im Park mit Wein und anschließendem leckeren Essen mit zwei sehr guten Freundinnen ist mir immer noch nachhaltig im Gedächtnis. Und auch der Spaziergang durch die Speicherstadt und Hafencity mit leckerem Crêpes und toller Aussicht über den Hamburger Hafen war ebenfalls Teil eines schönen Wiedersehens mit Kolleginnen, die zu Freundinnen geworden sind. Wie ein kleiner Urlaubstag am 4. Sonntag im Mai. Das Sonnenwetter in Hamburg machte den Tag nur noch schöner.

Das lange Himmelfahrtswochenende war mit zwei Geburtstagspartys und zwei Spielnachmittagen voll gepackt. Der Sturm und Regen machte es leider ungemütlich draußen, doch dafür war es drinnen umso gemütlicher. Ich habe mit Familie und Freunden gefeiert, Sekt und Schnaps genossen und bei den Spielen, wie Dog, Machi Koro oder ein Detektiv Spiel gelacht, mich geärgert und mal an andere Sachen gedacht.

Was noch so los war im Mai

  • Ich war endlich mal wieder nach Monaten, wenn nicht sogar Jahren im Kino mit meinem Partner inkl. Popcorn!
  • Ich habe aus den Schnittlauchblüten leckere Schnittlauchblütenbutter gemacht.
  • Ich habe ein neues Pen & Paper Rollenspiel ausprobiert: Dungeons & Dragons
  • Mehrfach bin ich mit dem Rad zur Arbeit gefahren und habe die Zeit auf der Fähre, aber auch bei der Fahrt durch die Wiesen genossen. Besonders schön ist es, wenn mich meine Schwester begleitet.
  • Mein Job Coaching im Stadtpark war wieder sehr erleuchtend und das anschließende Essen mit einer Freundin wie ein Mini Urlaub in Asien. Alles hier zu sehen: 12 von 12 im Mai
  • Ende Mai habe ich auch wieder mit Sport angefangen. Diesmal mit dem 12 Wochen Programm von Heather Robertson, welches ich 2021 schon einmal beendet hatte. Endlich wieder richtig Muskelkater!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert